Optimales Laufband Training

 

Kennst du das auch? Du kommst abgespannt und müde von der Arbeit nach Hause und möchtest gerne etwas laufen und dabei abschalten und neue Kraft tanken, aber…

…es regnet. Natürlich sagt jetzt der eine oder andere, man könne ja jetzt auch ins Gym fahren!? Doch ein Laufband direkt Zuhause ist doch viel praktischer und um einiges angenehmer. So kannst du hier wunderbar starten mit deinem Laufband Training.

 

Darum soll es hier in diesem Artikel gehen, denn auch beim Training auf dem Laufband gibt es einiges zu beachten. Denn ein Laufband hat genau wie jedes Trainingsgerät sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Aber wusstest du, dass mittlerweile immer mehr Deutsche ein eigenes Laufband zu Hause haben? Und es werden täglich mehr. 😉

 

 

Welche Vorteile hat denn ein Laufband Training?

Wie schon oben erwähnt ist das Laufband Training vielleicht nicht Jedermanns Sache!? Wenn allerdings das Wetter nicht Mitspielt oder wir durch andere Situationen gezwungen werden drinnen zu trainieren, bietet das Laufband doch eine klasse Alternative.

Denn egal ob du dich nur ein klein wenig bewegen möchtest, oder einen lockeren Dauerlauf bevorzugst oder ein intensives Intervalltraining gerade auf deinem Trainingsplan steht, mit dem Laufband kannst du all dies genauso trainieren wie in der freien Natur.

Ein weitere Vorteil ist, dass du auch Zeitlich vollkommen ungebunden bist. Wenn dir also zum Beispiel nach einem langen Meeting oder Videocall der Sinn nach einem langen und entspannenden Ausdauerlauf steht kannst du einfach loslaufen. Oder wenn du gerne morgens Läufst, aber es mal wieder regnet oder schneit, oder es einfach zu kalt und dunkel ist, gehst du einfach schnell aufs Laufband.

Was zusätzlich für ein Laufband Training spricht:

 

  • Intervall-Läufe kannst du mit dem Laufband viel besser trainieren. Du stellst die gewünschten Intervalle einfach ein, dadurch hast du eine viel bessere Kontrolle darüber
  • Gerade am Anfang ist es schwer ein kontinuierliches Tempo zu halten. Auch hierbei hilft dir das Laufband Training. Denn du kannst das Laufband einfach auf eine Geschwindigkeit einstellen und lernst so in einem fixen Tempo zu laufen.
  • Viele gute Laufbänder haben einen gut gedämpften Untergrund. Dies ist extrem gut für die Gelenke, die bei einem gedämpften Laufband sehr gut geschont werden.
  • Natürlich kannst du auch hervorragend Bergläufe simulieren, ohne Bergab laufen zu müssen. Diese Möglichkeit schon ebenfalls die Gelenke vor allem im Knie. Zusätzlich kannst du mit dieser Variante wunderbar deine Kondition trainieren.
  • Außerdem sparst du dir mit deinem eigenen Laufband das Geld fürs Gym! 😉

 

Dein Laufband Training

 

Grundsätzlich gilt auch beim Laufband Training genau wie bei allen anderen Sportarten auch, dass du dich vor dem Training gut und sorgfältig aufwärmen solltest. Ein zügiges Gehen über einen Zeitraum von 5 Minuten kann deinen Körper schon vor fiesen Verletzungen beim Laufen schützen.

Jetzt hast du verschiedene Möglichkeiten.

Vorab ist es natürlich wichtig zu wissen, was du mit dem Laufband Training überhaupt bezwecken möchtest. Möchtest du abnehmen, Muskulatur aufbauen, oder deine Ausdauer steigern?

All dies kannst du natürlich mit dem Laufband erreichen.

 

  1. Je nach dem wieviel du wiegst und wieviel du abnehmen möchtest, reicht es oft schon aus überhaupt den ersten Schritt zu machen und mit dem Training anzufangen. Das ist für einige schon eine Steigerung um 100%. Und bitte versteh mich nicht falsch, ich finde genau das schon super!!! Jetzt ist es dann nur wichtig auch am Ball zu bleiben und nicht nach einer Woche wieder auf dem Sofa vor Netflix und Co. Zu versauern. Setzt dir, gerade am Anfang, das Ziel über 4-6 Wochen wenigstens 1 mal in der Woche auf das Laufband zu gehen. Schaffst du das? Dann kannst du dich auf 2-3 mal die Woche steigern.
  2. Für den Muskulaturaufbau sind intervalltrainings sehr gut geeignet. Auch sogenannte HIIT Trainings sind hier eine super Sache. Mehr dazu findest du auch in meinem Ebook. (<- Hier Klicken)
  3. Um die Ausdauer zu steigern sind lange und intensive Läufe auf dem Laufband wunderbar geeignet. Vor allem weil du hier konstant in einem bestimmten Tempo laufen kannst. Zudem hast du keinen schiefen Untergrund und auch Steine, Äste oder sonstiges Zeug, über das du sonst evtl. stolpern könntest.
Laufband Training mit dem Fitifito FT850
Das Fitifito FT 850 ist ein optimal für ein gelungenes Laufband Training

9 Tipps für dein Laufband Training

 

  • Betrete das Laufband immer nur im Stillstand. Das beugt bösen Verletzungen vor!
  • Wärme dich vor jedem Training min 5 Minuten auf.
  • Trage beim Laufband Training immer passende Laufschuhe (Hier findest du eine kleine Auswahl)
  • Versuche, wenn es dir möglich ist, freihändig auf dem Laufband zu laufen. Dadurch verbrennst du mehr Kalorien und förderst so dein Gleichgewichtssinn.
  • Versuche beim Laufen in der vorderen Hälfte des Laufbands zu laufen. So entgehst du der Gefahr hinten runter zu fallen. Denn dies kann schwere Verletzungen zur folge haben.
  • Laufe, gerade wenn du neu auf dem Laufband stehst, erst einmal nur in einem leichten Trab. Gib also noch nicht direkt Vollgas. Dies kann dazu führen, dass du zu schnell aus der Puste kommst und schon nach sehr kurzer Zeit die erste Pause einlegen musst. Laufe lieber leicht und dafür länger.
  • Halte immer deinen Puls im Auge
  • Wenn du schon etwas trainierter bist kannst du langsam die Steigung erhöhen. Du solltest aber nicht über 15% Steigung laufen, denn das ist auf Dauer nicht gut für die Gelenke
  • Denke daran auch ach dem Lauftraining noch 3-5 Minuten auszulaufen. Das kühlt den Körper dann langsamer ab und ist somit besser für den Kreislauf

 

Worauf du beim kauf deines Laufbands achten solltest

Wie bei jedem Trainingsgerät kommt es in erster Linie darauf an, ob du damit schon Erfahrung hast, oder ob du neu einsteigst.

Je nach deinem aktuellen Trainingszustand kannst du jetzt dann dein neues Laufband kaufen.  

Auch hier Liste ich dir die wichtigsten Punkte einmal auf:

 

  1. Die Laufbandgröße – Je nachdem wie groß dein Zuhause ist solltest du vorher genau schauen, dass du genug Platz (auch in der Höhe) hast zum Laufen
  2. Die Gurtgröße – Jedes Laufband hat eine andere Laufgurtgröße. Je breiter, desto angenehmer ist es darauf zu Laufen
  3. Die Dämpfung – Bei der Dämpfung gibt es auch gravierende Unterschiede. Von 0 Dämpfung bis zu absoluter High-Tech Dämpfung ist alles möglich
  4. MultiMedia – Beim Entertainment-System ist es zwar nicht zwingend notwendig darauf zu achten, allerdings ist doch auch beim Sport der Spaßfaktor extrem Wichtig.

 

Schau dich dazu hier auf der Seite einmal etwas mehr um. Ich habe hier eine Vielzahl an Laufbändern schon vorgestellt und unter die Lupe genommen. Da ist bestimmt auch eines für dich mit dabei. Schau doch zum Beispiel mal hier ( <- Hier Klicken)


 

Diese Artikel könnten dir auch noch gefallen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.